Hersche Airtrock und Nachhaltigkeit

Hersche Airtrock GmbH und Nachhaltigkeit – Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit sind in aller Munde und werden immer öfter als Auswahlkriterium von Lieferanten, Dienstleistern und Geschäftspartnern herangezogen. Hiermit möchten wir Sie darüber informieren, wie wir arbeiten und dabei Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigen.

Wir betreuen schweizweit ca. 3000 Kunden und benötigen dafür einen Personenwagen mit Hybridantrieb (2,5-l Benzinmotor und Elektromotor mit 18 kWh-Batterie), einen Kofferanhänger und zwei mit Wärmepumpe beheizte Geschäftsräume, die in eine Privatliegenschaft integriert sind. Während 32 Jahren Geschäftstätigkeit haben wir keine einzige Reise per Flugzeug unternommen. Wir liefern kleinere Einheiten unserer Produkte mit den oben erwähnten Firmenfahrzeugen aus und machen regelmässig Fahrten mit bis zu 600 km an einem Tag. Dabei werden nach Möglichkeit immer so viele Kundenbesuche wie möglich kombiniert.

Zwei unserer vier ständigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wohnen am Arbeitsort und die zwei anderen wohnen im Umkreis von 4 km vom Arbeitsort entfernt, wobei der Geschäftsführer ca. zwei Tage pro Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt. Neben der Berücksichtigung von beruflicher Integration in der ausgelagerten Produktion (AWB Kriens, Stiftung Brändi) haben wir einen Frauenanteil von 50%.

Unsere Produktephilosophie beinhaltet den Grundsatz “Reparieren statt Ersetzen“. Wir revidieren bis zu 30 Jahre alte Anlagen und Geräte. Solche ersetzen wir nur auf ausdrücklichen Kundenwunsch und im Zusammenhang mit Eintauschangeboten, damit daraus wieder funktionstüchtige Occasionen werden. Die darin enthaltenen Komponenten sind für den langfristigen Gebrauch ausgelegt und können allesamt einzeln ersetzt werden.

Unser langjähriger Apparatebaupartner (Eisenhart AG, Uster) hat eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gewerbegebäudes installiert. Unser langjähriger Metallbaupartner (TM Metalltechnik AG, Emmen) hat seit Jahren eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Fabrikhalle und der Firmengründer Niklaus Theiler sowie ein weiteres Mitglied der Geschäftsleitung fahren batteriebetriebene Elektroautos.

Leider sind noch keine rein elektrisch betriebenen Fahrzeuge auf dem Markt, die hinsichtlich Kapazität, Anhängelast und Reichweite unseren Betriebsanforderungen entsprechen. Wir haben aber kürzlich unseren Subaru mit Benzinmotor, der von 2011 bis Mitte 2024 in Betrieb war und in dieser Zeit rund 313’000 Kilometer absolviert hat, durch ein hybrides Fahrzeug mit Plug-In-Möglichkeit ersetzt. Auf diese Weise vermeiden wir auf Langstreckenfahrten mit Anhänger weiterhin lange Wartezeiten und können nun Kurz- und Mittelstreckenfahrten rein elektrisch zurücklegen.

Im Durchschnitt können wir dadurch im reinen PW-Betrieb (ohne Anhänger) den Energieverbrauch um ca. 30% reduzieren und den Kraftstoffverbrauch sogar um ca. 55%. Das Fahrzeug wird an unserem Firmensitz mit CKW MeinRegioStrom geladen und nach Möglichkeit auch unterwegs bei unseren Kunden, um einen möglichst hohen Anteil elektrisch zurückgelegter Kilometer zu erreichen.

Hersche Airtrock GmbH und Nachhaltigkeit – Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit sind in aller Munde und werden immer öfter als Auswahlkriterium von Lieferanten, Dienstleistern und Geschäftspartnern herangezogen. Hiermit möchten wir Sie darüber informieren, wie wir arbeiten und dabei Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigen.

Wir betreuen schweizweit ca. 3000 Kunden und benötigen dafür einen Personenwagen mit Hybridantrieb (2,5-l Benzinmotor und Elektromotor mit 18 kWh-Batterie), einen Kofferanhänger und zwei mit Wärmepumpe beheizte Geschäftsräume, die in eine Privatliegenschaft integriert sind. Während 32 Jahren Geschäftstätigkeit haben wir keine einzige Reise per Flugzeug unternommen. Wir liefern kleinere Einheiten unserer Produkte mit den oben erwähnten Firmenfahrzeugen aus und machen regelmässig Fahrten mit bis zu 600 km an einem Tag. Dabei werden nach Möglichkeit immer so viele Kundenbesuche wie möglich kombiniert.

Zwei unserer vier ständigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wohnen am Arbeitsort und die zwei anderen wohnen im Umkreis von 4 km vom Arbeitsort entfernt, wobei der Geschäftsführer ca. zwei Tage pro Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt. Neben der Berücksichtigung von beruflicher Integration in der ausgelagerten Produktion (AWB Kriens, Stiftung Brändi) haben wir einen Frauenanteil von 50%.

Unsere Produktephilosophie beinhaltet den Grundsatz “Reparieren statt Ersetzen“. Wir revidieren bis zu 30 Jahre alte Anlagen und Geräte. Solche ersetzen wir nur auf ausdrücklichen Kundenwunsch und im Zusammenhang mit Eintauschangeboten, damit daraus wieder funktionstüchtige Occasionen werden. Die darin enthaltenen Komponenten sind für den langfristigen Gebrauch ausgelegt und können allesamt einzeln ersetzt werden.

Unser langjähriger Apparatebaupartner (Eisenhart AG, Uster) hat eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gewerbegebäudes installiert. Unser langjähriger Metallbaupartner (TM Metalltechnik AG, Emmen) hat seit Jahren eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Fabrikhalle und der Firmengründer Niklaus Theiler sowie ein weiteres Mitglied der Geschäftsleitung fahren batteriebetriebene Elektroautos.

Leider sind noch keine rein elektrisch betriebenen Fahrzeuge auf dem Markt, die hinsichtlich Kapazität, Anhängelast und Reichweite unseren Betriebsanforderungen entsprechen. Wir haben aber kürzlich unseren Subaru mit Benzinmotor, der von 2011 bis Mitte 2024 in Betrieb war und in dieser Zeit rund 313’000 Kilometer absolviert hat, durch ein hybrides Fahrzeug mit Plug-In-Möglichkeit ersetzt. Auf diese Weise vermeiden wir auf Langstreckenfahrten mit Anhänger weiterhin lange Wartezeiten und können nun Kurz- und Mittelstreckenfahrten rein elektrisch zurücklegen.

Im Durchschnitt können wir dadurch im reinen PW-Betrieb (ohne Anhänger) den Energieverbrauch um ca. 30% reduzieren und den Kraftstoffverbrauch sogar um ca. 55%. Das Fahrzeug wird an unserem Firmensitz mit CKW MeinRegioStrom geladen und nach Möglichkeit auch unterwegs bei unseren Kunden, um einen möglichst hohen Anteil elektrisch zurückgelegter Kilometer zu erreichen.